Berechtigungen nach der Ausbildung:


  • Zugang zu Studien an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Kollegs, …
  • Selbstständige Ausübung des Damen- und Herrenkleidermachergewerbes (nach 1-jähriger Fachpraxis)
  • Selbstständige Ausübung weiterer reglementierter Gewerbe (weitere Fachpraxis erforderlich)
  • Ersatz der Unternehmerprüfung: Die selbstständige Ausübung von etlichen reglementierten Gewerben und Handwerken (wie z.B. Damen- und Herrenkleidermachergewerbe) setzt einen Befähigungsnachweis voraus. Dieser umfasst ua. die Unternehmerprüfung, mit der die erforderlichen unternehmerischen und rechtlichen Kenntnisse nachgewiesen werden. Für Absolvent/innen der HLM entfällt der Prüfungsteil Unternehmerprüfung (gemäß § 34 BAG).


Berufliche Möglichkeiten nach der Ausbildung

  • Managementaufgaben in der Bekleidungswirtschaft
  • Managementaufgaben in Produktionsbetrieben anderer Branchen bzw. in fachverwandten Bereichen: Produktdesign, Wohnausstattung, Bijouterie, Accessoires
  • Betriebswirtschaft: Einkauf/Verkauf, Marketing, Rechnungswesen, Verwaltung
  • Tätigkeiten in Kreativberufen: Grafik und Design, Modeberatung, Typberatung
  • Selbstständige/r Unternehmer/in (www.gewerbeordnung.at):
  • nach 1-jähriger Fachpraxis: Damen- und Herrenkleidermacher/in
  • ohne weitere Fachpraxis: sämtliche freie Gewerbe wie Modist/in, Kunstgewerbe, Führung von Handelsbetrieben (zB Boutiquen)

Weiterführende Ausbildungen:

  •  Studium an allen anderen Universitäten und Hochschulen
  •  Meisterklasse/Meisterprüfung für Damen- und Herrenkleidermacher
  •  New Design University St. Pölten: Grafikdesign und mediale Gestaltung, Innenarchitektur und 3D-Gestaltung, Event Engineering
  •  Kunstuniversität Linz: Mode, textil?kunst?design
  •  Universität für angewandte Kunst Wien
  •  FH Joanneum Graz: Industrial Design, Ausstellungsdesign
  •  Pädagogische Hochschule Wien: Mode- und Designpädagogik

© 2016 Mode und Elementarpädagogik Wiener Neustadt